>  Krawatten in Pastellfarben  >  Ein Hauch von Sommer: Krawatten in Pastellfarben

Das richtige Material bei warmen Temperaturen

Im Sommer kommt es nicht nur auf die richtige Farb-, sondern auch Materialwahl an. Wer möchte schon gerne den Schlips aus Wolle bei über 30 Grad ausführen? Für die kommenden Monate empfehlen sich deshalb vor allem Krawatten aus Mikrofaser und Seide. Wer es etwas individueller und lockerer mag, kann auch zu Leinen Krawatten greifen.


Was sind Pastellfarben?


Der Begriff Pastell steht für Farben, die mit einem hohen Weißanteil gemischt wurden und daher zarter, heller oder auch blasser wirken.

Typische Farben, die zur Kategorie pastell zählen sind beispielsweise apricot, beige, lachs, mintgrün, blassrosa, rosé, creme, lavendel, peach oder auch hellblau. Grundsätzlich kann jedoch aus eigentlich jeder Grundfarbe ein entsprechender Pastellton hergestellt werden.


Wie wirken Pastellfarben?


Pastellfarben verbindet man häufig mit den wärmeren Jahreszeiten wie Frühling oder Sommer, da die dezenten Farben leicht, frisch, harmonisch und nicht zu aufdringlich wirken.
Pastellfarben lassen sich gut kombinieren und können hervorragend als kleine Farbtupfer auf dunklen oder weißen Hemden in Szene gesetzt werden.

Muster oder kein Muster?

Es gibt sowohl unifarbene Pastell-Krawatten, als auch mit Streifen, Paisleys oder Punkten. Bei der Frage ob man eine Krawatte mit oder ohne Muster wählt, sollte immer die Hemdfarbe ausschlaggebend sein. Grundsätzlich wirken Krawatten mir Streifen, Punkten oder Paisley-Muster am besten mit unifarbenen Hemden. Dezent gestreifte Hemden können jedoch auch mit Paisleys oder Strukturkrawatten kombiniert werden. Von der Kombination Streifen und Punkte sollte man jedoch besser die Finger lassen.


Ein Hauch von Sommer: Krawatten in Pastellfarben