01 Nov
fliege guide neu

Fliege zum Anzug tragen – 101 Guide

Wissenswertes rund um die Fliege als Herrenaccessoire

 

Zum Smoking und Frack ist sie unabdingbar, bei Hochzeiten wird sie gern als Alternative gewählt und selbst im Alltag sieht man sie wieder häufiger: die Fliege. Insbesondere zu Smart Casual oder Business Casual Looks greift Mann immer öfter zur Schleife statt zum Binder. Sie engt nicht so ein und wirkt jung und frisch.

 

Doch woher kommt die Fliege eigentlich? Worauf sollte man beim Kauf und Fliege binden achten und welche Varianten sie zu binden gibt es? Wir verraten es in unserem Fliege Guide 101.

 

Herkunft der Fliege

 

Die Fliege (bzw. Querbinder/Schleife), in Österreich „Mascherl“ und in der Schweiz „Schlips“ genannt, kommt ursprünglich aus Frankreich. Eine genaue Jahreszahl, wann sich die Fliege als Herrenaccessoire etablierte, ist nicht bekannt, aber ab dem 17. Jahrhundert tauchte die „vorgefertigte Krawatte“ immer öfter am Halse der vornehmen Herren auf. Damals wurde der Querbinder, ähnlich wie der Rüschenkragen als „Jabot“ bezeichnet – heute heißt das Accessoire „Papillon“ (dt. Schmetterling).

 

Getragen wurde die Fliege anfangs hauptsächlich von Adligen. Dabei war die Schleife weitaus größer und voluminöser – erinnerte mehr an den Jabot, als an die heute bekannte Fliege. Erst um 1870, wurde der Querbinder auf seine bekannte, kompakte Form reduziert.

 

Bis Pierre Lorillard V den Smoking als Alternative zum Frack (der seit jeher mit einer weißen Fliege getragen wird) etablierte, galt die schwarze Fliege als eher ungewöhnlich. Doch als sich dann der Smoking (Tuxedo) – wohl dank James-Brown Potter, der das Dinner Jacket erstmals 1886 im Tuxedo Club trug – in Amerika verbreitete, war die schwarze Fliege von Abendveranstaltungen nicht mehr wegzudenken. Seitdem gilt bis heute: Bei festlichen Anlässen wie Hochzeiten, Bällen, Preisverleihungen oder Opern ist die weiße Schleife zum Frack (White Tie) und die schwarze Fliege zum Smoking (Black Tie) Standard.

 

Wann sollte man Fliege tragen?

 

Es gibt gewisse Anlässe und Dresscodes, bei denen eine Fliege vorgeschrieben ist – auch im Berufsleben. Beispielsweise ist der schwarze Querbinder zum Gesellschaftsanzug der Bundeswehr zu tragen. Auch in Snooker-Profiturnieren ist das Tragen einer Fliege obligatorisch. Weiterhin gehört sie zum Standard-Herrenaccessoire für Kellner und Butler – insbesondere bei besonderen Anlässen.

 

Doch wann muss man die Fliege als Gast einer Veranstaltung tragen?

 

Das kommt auf die Einladung an. Steht „Black Tie“ oder „Cravate noir“ in der Einladung, ist eine schwarze Fliege zum schwarzen Smoking Pflicht. Die Formulierung „White Tie“ ist hingegen typisch für elegante Ballveranstaltungen – hier gilt es den Frack und die weiße Schleife zu tragen. Bei der Formulierung „Black Tie optional“ können Sie sich aussuchen, ob Sie einen klassischen Anzug mit Krawatte oder eine Fliege zum Smoking tragen möchten.

 

Fliege im Alltag: Wann welches Material/Muster wählen?

 

Natürlich können Sie die Fliege auch einfach im Alltag oder zu Hochzeiten, Zeugnisübergaben, Geburtstagen, Verabschiedungen oder Verleihungen tragen. Je nach Anlass und Dresscode sollten Material und Muster angepasst werden. Zum kreativen Smart Casual Outfit (im Beruf oder beispielsweise beim Whisky-Tasting) passen eher Fliegen aus Baumwolle- oder Leinen mit modernem Glencheck-Design. Bei Hochzeiten sind Paisley-Muster immer gern gesehen und bei offiziellen Empfängen oder Preisverleihungen darf es dann schon die einfarbige Fliege sein.

 

Und keine Angst: Es zeugt zwar von Stil, wenn man(n) seine Fliege selbst binden kann, aber es gibt mittlerweile fast jeden Querbinder in einer vorgebundenen Variante.

 

Zur besseren Übersicht haben wir Ihnen eine Infografik – den Fliegen Guide 101 – zusammengestellt, die zeigt, wie man die Fliege bindet, wie die Passform und der Sitz sein sollten und wann welches Muster angebracht ist:

 

Fliegen Guide 101

 

Eine ausführlichere Anleitung, wie man eine Fliege bindet, finden Sie in unserem Artikel „Wie binde ich die Fliege richtig“

 

Wissenswerte Fakten zur Fliege

 

Wann wurde die Fliege erfunden?
Ca. 17. Jahrhundert in Frankreich

 

Welche Bezeichnungen/Namen gibt es für die Fliege?

 

Deutsch Fliege (Syn. Querbinder, Schleife)
Österreich Mascherl
Schweiz Mäschli
Englisch Bow Tie
Französisch Papillon

Wann muss man eine Fliege tragen?

Anlässe (Muss):
• Festliche Anlässe, die „Black Tie“ (Smoking und schwarze Fliege) oder „White Tie“ (Frack und weiße Fliege) in der Einladung fordern.

 

Anlässe (Kann):
• Festliche Anlässe, bei denen der Dresscode „Black Tie optional“ vorschreibt
• Hochzeiten
• Vernissagen
• Preisverleihungen
• Oper/Ball (wenn kein Dresscode vorgegeben)

Grundsätzlich kann die Fliege zu jedem Anlass (auch zum Freizeit-Outfit) getragen werden. Je lockerer die Veranstaltung, desto weniger formell sollte die Schleife sein (Z.B. Baumwolle statt Seide; kariert statt einfarbig)

 


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

 

Krawatte binden: Einfacher Windsorknoten

Wie binde ich die Fliege richtig?

Reinhard Tönniges sagt:

Ich habe eine ganz einfache Frage. Ich bin 67 aber noch sehr vieil jünger aussehend aber das ist eine andere Geschichte. Meine Schwester hat Goldene Hochzeit. Ich habe einen ganz normalen dunklen Anzug mit Weste. Kann ich dazu statt einer Krawatte eine Fliege tragen. Muss ich mir ein anderes Hemd kaufen.

krawatte.net sagt:

Hallo Reinhard,

natürlich ist eine Fliege als Alternative möglich, wichtig ist die Farbkombination. Zu einem festlichen Anlass wie einer goldenen Hochzeit sollte es definitiv eine einfarbige Fliege oder eine mit elegantem Paisley-Muster sein. Bei einem weißem Hemd, darf die Fliege dann ruhig in der Farbe des Anzugs sein. Ansonsten vielleicht etwas festliches in Creme oder Champanger. Stöber ruhig durch unser Sortiment und wenn Du z.B. nicht sicher bist, ob die Farbe zum Hemd/Anzug passt, kannst Du auch eine Auswahl auf Rechnung bestellen.

Sandro sagt:

Hallo,
Ich war vor kurzem meinen Hochzeitsanzug kaufen. Mein Hemd hat die Farbe „ivory“ und der Berater meinte dass die Fiege ebenfalls in dieser Farbe sein sollte.
Es sah eigtl ganz gut aus aber ich wollte gerne Hierüber eine weitere Meinung einholen.
Daher wäre ich über eine zeitnahe Antwort sehr dankbar.
LG

krawatte.net sagt:

Hallo Sandro,

bitte entschuldige, dass die Antwort so lange auf sich Warten ließ. Leider ist den Kommentar im Spam untergegangen.
Normalerweise sollten die Krawatte oder Fliege dunkler sein als das Hemd. Eine einhaltliche Fliege ist zwar teilweise möglich (Moderegeln sind schließlich auch dazu da, um gebrochen zu werden), aber eigentlich unüblich. Eher wählt man das Einstecktuch passend zur Hemdfarbe.

Viele Grüße
Dein Team von Krawatte.net

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *